Beitrag vom SV Puls zum 60 Jahre Jubiläum

60jahre   logo sv puls 150 jpg web

60 Jahre SV Puls

zeltfest 60 Jahre SV Puls 330Der Pulser Sportverein wird 60 Jahr aus diesem Anlass fand am Samstag dem 20. Juni 2015 ab 20 Uhr ein großes großartiges Zeltfest statt LIVE-BAND TROUBADIX. Alle, die nicht da waren, haben etwas verpasst und alle, die da waren sagen: "Danke SV Puls, das habt ihr toll gemacht!" 

 

Und es ging weiter.

Am 27.08. (Gründungsdatum) wurde  ein Kommerzabend veranstaltet, zu dem die Gründungsmitglieder, die 1. Vorsitzenden, Vertreter der Gemeinde und der Vereine eingeladen sind. Dazu haben wir ein bisschen Geschichte in Wort und Bild vorbereitet, die wir im Sportlerheim präsentieren werden.

Nachfolgend die Geschichte des SV Puls.

Nur ein Abriss, denn in 60 Jahren ist natürlich mehr passiert und nicht alles kann hier erwähnt werden.

Der SV Puls wurde am 27.08.1955 gegründet. Im Saal von Gastwirt Cuhls trafen sich 37 Personen zur Gründungsversammlung. Schule und Sportverein waren eng verbunden, so wurde der Lehrer Armin Wiebe der erste 1. Vorsitzende des SV Puls. In den ersten Jahren wurde überwiegend Leichtathletik betrieben, und in Vergleichen mit anderen Schulen und Vereinen wurden beachtliche Ergebnisse erzielt. Die ausführliche Geschichte ist in den Protokollbüchern festgehalten worden. Sportstätten waren die Klassenräume der Dorfschule, der Saal der Gastwirtschaft oder die freie Natur. Schon bald setzte sich als Sportart der Fußball durch.

Im Jahr 1955 gab es bereits 8 Spiele gegen Nachbarvereine. Der erste Sieg wurde am 18.11.1955 gegen Schenefeld erzielt. Am 01.01.1956 gab es das legendäre Schlammspiel in Heiligenstedten. Man reiste mit dem LKW von Fuhrunternehmer Willi Köster an. Als Schiedsrichter war Lehrer Wiebe im Sonntagsanzug tätig. Das Spiel wurde mit   2 : 3 verloren. Das erste Pokalturnier in Puls fand im August 1956 statt. Über lange Jahre wurde das Turnier traditionell am ersten Sonntag im August ausgetragen. Eine lange Geschichte ist das Sportplatzproblem. Zunächst spielte man auf dem Platz an der alten Schule. Das war die Hauskoppel von Hinrich Ruge. Heute werden die Heimspiele auf dem neuen Platz am Diekenweg ausgetragen. Bereits 1970 wurde eine Altliga gegründet. 1971 kam eine Damenmannschaft dazu. 1976 wurde dann der Platz am Diekenweg hergerichtet und die Umkleideräume und Duschkabinen gebaut. Der Platz war allerdings noch nicht bespielbar, so wurde zunächst weiter der alte Sportplatz genutzt. Im Jahr 1979 wurde eine Gymnastikgruppe gegründet. Renate und Sönke Beschenbossel sorgten für Schwung. Das 25-jährige Jubiläum wurde dann 1980 in der Halle von Klaus Alter gefeiert. 1983 wurde der Gemeinschaftsraum gebaut, 1984 das neue Sportlerheim und der neue Sportplatz eingeweiht. Zum Ende des Festes kam es dann zum Eklat. Der langjährige Obmann Wolfgang Keller und seine Frau Alwine, die als Schatzmeisterin tätig war, verließen den Verein. Eine neue junge Führungsmannschaft mit Jürgen Schmid, Elke Wrigg, Gerhard Trede und Arthur Knosowski mussten jetzt den Verein lenken. Fußballerisch gab es für den SV Puls gute und schlechte Zeiten. Zweimal stieg die Mannschaft von der Kreisliga in die B-Klasse ab. Danach ging es dann wieder bergauf.

Zu den Vereinshighlights gehörten sicherlich die Spiele gegen Hansa Rostock und gegen die Prominentenmannschaft von "Jonny" Solterbek wo z.B. Hrubesch, Pezzey, Beiersdorfer, Wehmeyer und Neuruhrer mitwirkten. Die Altliga erreichte dreimal den 2. Platz bei den Hallen-Kreismeisterschaften und siegte im Jahr 2000 und 2003. Am 24. März 1995 fand der Kreisfußballverbandstag in Puls statt. 135 Vereinsfunktionäre waren im Vereinslokal bei Ehlers zu Gast.

Ein weiteres Highlight war im Jahr 2005 das 50 -jährige Jubiläum des SV Puls, was mit einem Umzug durchs Dorf und einem Zeltfest gefeiert wurde. Zu diesem Anlass war auch die Altliga des HSV bei uns eingeladen und spielte am 19.08. gegen unsere Altliga, die mit 22 Spielern antrat, jeweils 11 Spieler pro Spielhälfte.

Ab der Saison 1997/98 gab es dann im Fußballbereich die Fusion mit dem TSV Reher. Die ewigen Rivalen führten Fusionsgespräche. Bei beiden Vereinen gab es Personalprobleme. Die Vorstände der beiden Vereine entschieden sich vernünftigerweise für eine Fusion im Bereich Fußball. Sowohl der SV Puls als auch der TSV Reher behalten ihre Eigenständigkeit. Im Fußballbereich war der FC Reher/Puls geboren. Selbstverständlich gab es auch Kritiker. Doch diese sollten bald verstummen. Die neue Spielergemeinschaft schickte drei Mannschaften ins Rennen. Die erste Mannschaft stieg als Meister der Kreisliga in die Bezirksklasse auf, und auch die dritte Mannschaft konnte gleich den Aufstieg in die C-Klasse feiern. Es gab eine Megaparty im Festzelt in Puls. Doch die Erfolge gingen weiter. Die erste Mannschaft wurde als Aufsteiger gleich wieder Vizemeister in der Bezirksklasse und spielt nach der Bezirksligameisterschaft 2008 in der Verbandsliga Süd-West. Nach 2 Meisterschaften in 2014 und 2015 spielen wir jetzt erstmalig in der Schleswig-Holstein Liga, der höchsten Spielklasse im Land. Puls und Reher sind einwohnermäßig die kleinsten Gemeinden, die dies geschafft haben.

Zusätzlich wird mit zwei weiteren Herrenmannschaften und einer Damenmannschaft auf Kreisebene gespielt; des Weiteren spielt noch eine Altherrenmannschaft, welche wöchentlich trainiert und in den Sommermonaten Freundschaftsspiele bestreitet. Der Spielbetrieb findet abwechselnd in Puls und Reher statt.

Im Jugendfußball sind als Spielgemeinschaft zusammen mit Reher, Osterstedt und Hohenwestedt sämtliche Altersgruppen vertreten, von der E-Jugend bis hin zur A-Jugend. Durch den vermehrten Spiel- und Trainingsbetrieb wurden die Umkleidemöglichkeiten zu klein und so wurde im Jahr 2000 der Umbau des Sportlerheims in Angriff genommen. Mehrere tausend Arbeits- und Maschinen-stunden wurden von Vereinsmitgliedern abgeleistet, bzw. eingesetzt und am 17.06.2001 wurde das Sportlerheim in der jetzigen Form an den SV Puls übergeben. Nach der Schließung der Gaststätte       „ Zur Linde“ wird es heute auch für alle Veranstaltungen der anderen Vereine im Dorf genutzt.

Eine weitere Sparte ist die Gymnastikgruppe von ca. 30 Damen jeden Alters. Diese treffen sich wöchentlich in der Schenefelder Turnhalle. Unter fachkundiger Leitung wird jede Art Gymnastik durchgeführt und danach in der Schwimmhalle der Schule Schenefeld geschwommen.

Zwei Sportplätze stehen zur Verfügung, wovon der eine als reiner Trainingsplatz genutzt wird und dem ein öffentlicher Spielplatz angeschlossen ist.

Seit über 20 Jahren veranstaltet der SV das Faschingsfest mit großer Resonanz bei Alt und Jung. Hier wurde bis 2013 am Freitagabend (Generalprobe) und Samstagabend (Hauptveranstaltung) der Saal im Vereinslokal, dem Gasthof "Zur Linde", gefüllt. Im Jahre 2014 wurde die Feier ins Gemeindehaus nach Seefeld verlegt, da die Gaststäte inzwischen geschlossen und mittlerweile auch abgerissen ist. Die räumliche Veränderung hat der PKV Sitzung nicht geschadet. Beide Sitzungen sind immer ausverkauft. 

Des Weiteren werden jährlich am Himmelfahrtstag eine Fahrradtour für jedermann und während der Sportwoche ein „Spiel ohne Grenzen“ durchgeführt. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.