Kinderfest in Puls: Treffpunkt für Jung und Alt.

Mit vielen Spielen feierte die Gemeinde Puls ihr Kinderfest. 53 Mädchen und Jungen von vier bis 14 Jahren waren dazu mit ihren Eltern und Großeltern auf den Ringreiterplatz gekommen und kämpften bei 35 Grad um die Königswürden. Doch um sich nach den Spielen auch mit dem Titel eines Königs schmücken zu können, mussten die Kinder den Spieleparcours bewältigen.

Dieser reichte vom Angelspiel und Wattepusten über Leitergolf und Vogelschießen bis hin zum Bauklötze stapeln. Zudem sorgten eine Hüpfburg, Filzen, Tennis-Fußball und mehrere Planschbecken für Kurzweil und Abkühlung.

Einen besonderen Dank richtete Dörte Mertens als Vorsitzende des fünfköpfigen Helfer-Festausschusses an Thorsten und Christoph, die kurzfristig ein großes Stroh-Planschbecken errichtet hatten. Dank galt auch allen Helfern und Unterstützern, die das Fest mit Muskelkraft oder Spenden bereicherten.

In eigener Sache nutzte Mertens, die lange Jahre Festausschuss-Vorsitzende war, die Veranstaltung, um ihren Rücktritt anzukündigen. „Wir brauchen daher Leute, die gewillt sind sich einzubringen“, appellierte Mertens an alle Anwesenden. Es sei wichtig, jemanden für diesen Posten zu finden, damit auch weiterhin das traditionelle Fest gefeiert werden könne. Diese Meinung vertrat auch Bürgermeister Jens Stöver.

Denn das Kinderfest sei für das Dorfleben enorm wichtig. „Es ist ein Treffpunkt für Jung und Alt.“ Gleichzeitig versprach er, dass die Gemeindevertretung auch weiterhin den Festausschuss unterstützen werde. Mit einem Blumenstrauß dankte er Dörte Mertens für die ehrgeizige Arbeit.

Bei den Kindergartenkindern siegten Stina Timm und Aaron Glock, bei den Grundschülern Marietta Heesch und Joris Sierts sowie Rike Schadwinkel und Sascha Behrens bei den weiterführenden Schulen.

Bild und Text vonK.Mehlert,Norddeutsche Rundschau am 07. Juli 2015

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.