Knickverbot schon ab 1. März! Landesrecht wird an Bundesrecht angepasst

Empfänger von Agrarprämien dürfen schon in diesem Jahr Knicks nach dem 28. Februar nicht mehr auf den Stock setzen. Hintergrund ist die zum 1. Januar 2015 in Kraft getretene AgrarzahIungenverpflichtungsverordnung des Bundes.

Diese nimmt Bezug auf die bundesrechtliche Verbotsfrist, die zwei Wochen eher beginnt. Das Land hatte sich dabei mit seiner Forderung der um zwei Wochen längeren Landesfrist nicht durchsetzen können.

Schon seit Beginn der 1980erJahre galt in Schleswig-Holstein eine bis zum 14. März verschobene Frist, um so den besonderen klimatischen Bedingungen im Lande Rechnung zu tragen. Obwohl die Richtigkeit und Notwendigkeit der Verschiebung fachlich nach wie vor unumstritten ist, beabsichtigt die Landesregierung nun auch im Landesnaturschutzgesetz für jedermann das Abschneiden oder Auf-den-Stock-Setzen von Bäumen, Hecken, Gebüsch und andere Gehölzen bereits ab dem 1.März zu verbieten, um keine widersprüchliche Rechtslage zwischen Cross-Compliance und Landesrecht bestehen zu lassen.

Der Bauernverband Schleswig-Holstein fordert, an der bisherigen längeren Frist generell festzuhalten. Nach derzeitigen 1 Stand wäre dies wohl nur über eine Bundesratsinitiative möglich.

Für die diesjährige Knicksaison bedeutet dies, dass man die Knickpflege bis Ende Februar abgeschlossen haben muss, weil beim Knicken im März eine Krüzung bei Cross-Compliance (CC) droht. mr

...Text und Bild aus dem BAUERNBLATTvom 07. Februar 2015

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.