„Neubau eines Multifunktionshauses in der Gemeinde Puls“

 logos bund land puls

Der Neubau des Multifunktionshauses in der Gemeinde Puls wird im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ aus Mitteln des Landes Schleswig-Holstein und des Bundes im Rahmen der GAK gefördert.

Richtfest im kleinen Kreis

Norddeutsche Rundschau vom 11.04.2020

von Kristina Mehlert

Richtfest im kleinen Kreis

PULS

Freut sich auf die Fertigstellung: Bürgermeister Jens Stöver.    Bild: Kristina Mehlert

 

Gemeinde Puls lässt neues Gemeinschaftshaus für 1,5 Millionen Euro errichten

Das Coronavirus hat zwar das geplante Richtfest für die Bürger ausgebremst, nicht aber den Baufortschritt. „Wenn alles weiterläuft, rechnen wir zum Jahresende mit der Fertigstellung unseres Feuerwehrgeräte- und Multifunktionshauses“, sagt Bürgermeister Jens Stöver. Und er verspricht allen Einwohnern: „Statt eines Richtfestes wird dann ein Dicht-Fest gefeiert.“

Doch ganz wollte Jens Stöver nicht auf ein Richtfest verzichten. Die wöchentliche Baubesprechung mit Zimmerermeister Michael Martens von der gleichnamigen Firma aus Holstenniendorf nahm er zum Anlass, zumindest ein kleines „Richt-Krönchen“ am inzwischen fertiggestellten Dachstuhl aufzuhängen. „Was wäre das für ein schlechter Start, wenn das neue Haus keine Richtkrone und Segensspruch vom Zimmermann bekommen hätte.“ Gemeinsam mit Rolf Kruse vom Amt Schenefeld und Thorsten Schulz vom IBB Ingenieurbüro stießen der Bauherr und Michael Martens auf das neue Bauwerk an.       

Stöver betonte, dass der Neubau eine gar nicht so lange Vorgeschichte habe. „Wir haben uns vor zwei Jahren mit den Möglichkeiten einer gemeindlichen Entwicklung vor dem Hintergrund der Auswirkungen des demographischen Wandels beschäftigt.“ Ziel sei es, die Gemeinde Puls langfristig zu stärken und zukunftssicher aufzustellen. Dafür wurde ein Ortsentwicklungskonzept erstellt. Als Ersatz für das „allen Einwohnern sehr ans Herz gewachsene Sportlerheim“ am Dieckenweg wird derzeit das geräumiges Dorfgemeinschaftshaus nach den Plänen des Bauingenieurs Thorsten Schulz für eine multifunktionale Nutzung errichtet. „Unser Ziel ist es, den Gruppen und Vereinen bedarfsgerechte Räume vor Ort zur Verfügung zu stellen und somit das Gemeindeleben insgesamt zu stärken“, so Stöver. Denn: Nur durch eine funktionierende Dorfgemeinschaft könne die Gemeinde auch als Wohnstandort langfristig attraktiv bleiben. Das neue Dorfgemeinschaftshaus soll daher als Impulsgeber für die zukünftige Gemeindeentwicklung und Stärkung des Gemeindelebens fungieren.

Nach Abriss des in die Jahre gekommenen Sportlerheims wurde im Oktober vergangenen Jahres mit den Bauarbeiten des rund 1,5 Millionen Euro teuren Gebäudes begonnen. Besonders erfreut zeigte sich Stöver, dass das Bauvorhaben im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ mit Mitteln des Landes und des Bundes mit 750.000 Euro gefördert werde. „Inzwischen macht der moderne und knapp 600 Quadratmeter große Neubau mit einer Fahrzeughalle für zwei Feuerwehrfahrzeuge, Schulungs- und Clubraum, Küche mit Imbissausgabe Kühl- und Lagerräumen sowie Umkleideräumen und sanitären Anlagen sichtbare Fortschritte“, erläutert der Gemeindechef und weist außerdem darauf hin, dass inzwischen auch die Parkplätze vor dem Neubau fertiggestellt seien.