Band aus Puls produziert erste CD

Ludger Hinz schreibt in der Norddeutschen Rundschau (shz.de) am 27.08.2019

V4A spielt beim Werner-Rennen

Band aus Puls produziert erste CD und Musikvideo / Lieder thematisieren Probleme des Alltags

Namen für Metalbands gibt es viele, meist klingen die recht martialisch. Bei dieser horcht der geneigte Fan aber schon wegen der Bezeichnung auf: „V4A“ hört sich eher nach einem technischen Kürzel an. Und im Prinzip ist sie das auch. Denn „V4A“ ist die Kurzform für Edelstahl.

Damit umschreibt die Band aus Puls, die 2016 von Bassist Kevin Rößler und Schlagzeuger Steven Buczek gegründet wurde, ihren Stil im Heavy Metal. Gemeinsam mit Thore Hansen (Gitarre), Sänger Marcel Ptach und Jorke Pallapies (Gitarre) machen sie punkigen, härteren Deutschrock, den Sänger Marcel nicht nur auf die Bühne bringt, sondern auch selbst schreibt. „Ich singe schon seit sieben Jahren und schreibe die Texte inzwischen selber.“

Die Band, die bereits in diversen Rockwettbewerben erfolgreich war, feierte in einer Scheune auf einem Bauernhof in Puls 2018 ihr Jahresabschlussfest mit 100 Zuhörern  und verwendete die dabei gesammelten Spenden für einen besonderen Zweck.

Nach ihrer ersten EP (Extended Player) mit dem Titel „Liebe und andere Desaster“ nahmen sie nun ihr erstes eigenes Album auf. Für den Silberling mit dem Titel „Wir sind da“ gingen sie Anfang Februar ins Studio in der Mühle in Wilster. In sechs Wochen spielten sie bei Musiker Christoph Martensen zwölf Songs ein, darunter auch den Titeltrack.

Seit eineinhalb Jahren in der aktuellen Besetzung zusammen, haben sie auf dem Longplayer in ihrem Metalrock einige ältere Songs verändert und neu interpretiert, die meisten aber neu geschrieben.

Für ihre Songs als Gemeinschaftsprodukte schreibt Ptach die deutschsprachigen Texte, in denen er Erlebnisse aus dem Alltag verarbeitet – von Hassliebe, Freundschaft und Liebeskummer bis zum Statement gegen Depression und Alkohol. Herausgebracht haben sie die CD in einer Auflage von 250 Stück.

Die Single „Wir sind da“ gibt es auch als Video auf Youtube. Das haben sie im April an vier verschiedenen Drehorten in Elmshorn, Itzehoe und Wilster gedreht. Aufgenommen wurde es von Kameramann René Hofmann aus Wilster mit seiner Firma Hofmann Films als erstes großes Projekt.

Auch optisch setzt das Werk auf Wiedererkennungswert: Beim in düsterem Schwarz gehaltenen Cover-Design – ebenso von René Hofmann gestaltet – besteht die Front aus dem Bandlogo, das auch auf der CD abgebildet ist. Einmal aufgeklappt, zeigt es ein Foto von V4A.

Erzählt wird darin die Geschichte des Sängers, der verschlafen und es nun eilig hat, zu den Proben seiner Band zu kommen. Auf seinem Weg wird er aber immer wieder durch die skurrilsten Ereignisse aufgehalten. „Wir verstehen das als Metapher dafür, dass unsere Band durch ihre Musik stark geworden ist und sich gegenseitig braucht“, schildert Marcel Ptach. „Es war nicht nur lustig, sondern auch ganz schön anstrengend, für dreieinhalb Minuten immer wieder das Gleiche zu drehen.“

Aber die Mühen haben sich gelohnt. Denn nun haben sie sogar die Gelegenheit, ihr Werk einer größeren Öffentlichkeit zu präsentieren: „Wir spielen beim Werner-Rennen in Hartenholm auf der Bühne ‚Röhrichs Werkstatt‘“, kündigt Ptach an. Die Band aus Puls steht Donnerstag, 29. August, ab 15.15 Uhr auf der Bühne. „Das wird bestimmt ganz groß.“ Am Sonnabend, 14. September, 20 Uhr, spielt V4A in der Gaststätte Wasserturm in Lägerdorf, gemeinsam mit Dead Ham aus Eggstedt.

Die CD „Wir sind da“ ist für 10 Euro über Facebook, Stichwort: „V4A“, erhältlich oder per E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen