Drucken

Der Sportverein

logo sv puls 150 jpg web

Am 27.8.1955 wurde in Puls der Sportverein gegründet. Folgender Text war in der Zeitung zu lesen:

Wie angekündigt, fand am 27.8. Die Gründungsversammlung des Sportvereins Puls statt. Die Teilnehmer waren sich über die Notwendigkeit einer Sportvereinsgründung einig. In den Vorstand wählten die neuen Vereinsmitglieder:

1. Lehrer Armin Wiebe
2. Bürgermeister Walter Holling
3. Schulleiter Hans Mohr
4. Zimmermann Joachim Peglow
5. Maurer Helmut Rohwer
Zur Schriftführerin wurde Frau Dorothea Wiebe bestellt.
Die Übungsleiter sind: Armin Wiebe, Dorothea Wiebe, Manfred Schikorra.

Neben der Beschlussfassung über verschiedene Punkte der Tagesordnung wurde das Arbeits- und Übungsprogramm des SV Puls festgelegt.

Es umfasst folgende Gebiete: Männer und männliche Jugend: Fußball, Faustball, Leichtathletik im Sommer und Tischtennis, gegebenenfalls Geräteturnen im Winter.

Schüler: Fußball und Leichtathletik im Sommer, Geräteturnen, Fahrtenspiele, Tischtennis und einen wöchentlichen Heimnachmittag im Winter.

Frauen und weibliche Jugend: Gymnastik und Tanz. Schülerinnen: Leichtathletik, Spiele und Tanz im Sommer, Geräteturnen, Tanz Tischtennis und einen Heimnachmittag wöchentlich im Winter.

Foto 1062

Fußballpokalspiel 1956 in Lütjenwestedt 
Harald Dittombe, Max-Hermann Bornholt, Wolfgang Keller, Wieben, Glindemann, Kurt Neumann, Küster, Thams, Heinz Brakel, Roske, (Rudi Glindemann)

Sportfeste

Der Sportverein veranstaltete die ersten Jahre nach seiner Gründung in unserem Dorf ein Sommersportfest, das auf dem Sportplatz stattfand, und ein Wintersportfest, zu dem man auf den Saal der Gastwirtschaft einlud.

Hierzu schrieb der Schulleiter folgendes:

Sommersportfest: Am 26. August 1956 veranstaltete der Sportverein Puls sein erstes Sommersportfest. Am Vormittag standen Dreikampf und Einzelwettkämpfe im Mittelpunkt. Die Wertung erfolgte wie bei den Jugendspielen. Am Nachmittag wurde ein Fußballturnier veranstaltet, an dem die Vereine der Nachbargemeinden teilnahmen. Die Kinder des SV-Puls konnten aus diesem Turnier als Sieger hervorgehen.

Wintersportfest: Am 9. März veranstaltete der SV Puls sein Wintersportfest in Kellers Gasthof. Die Eltern der Turnerinnen und Turner und die Freunde des Vereins waren geladen. Die kleinsten- der Kleinen eröffneten die Vorführungen. Anschließend zeigten die Kinder der Mittelstufe verschiedene Übungen am Kasten und die Jungturner Übungen am Barren. Verschiedene Sing- und Kreisspiele unterbrachen die turnerischen Darbietungen. Ebenfalls einige Volkstänze lockerten das Programm auf. Am Schluss des offiziellen Teils stand das Lustspiel „Kälberbrüten”, das mit großem Beifall aufgenommen wurde.

115a 800  115b 800

Seit diesem Winter existiert die Sparte Boxen. Hier zeigen die Jüngsten zur Freude aller ihren Mut und ihr Können. Lauter Beifall ist der Lohn. Auch die schulentlassene Jugend zeigt sich dem Boxen als Freund. Hier versuchen Helmut Rütz und Gunter Rohwer ihr Glück.

116a 800  

Vom Kampfe ermattet sind die großen Krieger. Im Hintergrund große Augen!   

116b 800

Hier wird zur Freude aller ein Sketch gezeigt. Dass es hierbei etwas durcheinander ging, fiel gar nicht auf

117a 800  117b 800

Tribünengäste während des Spiels gegen Hamburg-Osdorf Pfingsten 1957 (Foto: Walter Holling)  

Hier Bilder vom Wintersportfest des SV  Noch mehr Bilder vom: Tag des Turnens 1958


Kameradschaftsabend des SV Puls

Im Januar 1961 fand zum ersten Male eine derartige Veranstaltung statt. Oft hatte man schon davon gesprochen, doch nie war es zu einer Ausführung des Planes gekommen. Mit der Durchführung des Festes war ein Festausschuss beauftragt. Er trat in der Zusammensetzung Paul Richard Lange, Frauke Koll, Gerd Schikorra, Helmut Rohwer mehrmals zu vorbereitenden Arbeiten zusammen.

Das Fest, das mit einem gemeinsamen Abendessen begonnen wurde, entwickelte sich - besonders durch nette Einlagen - zu einem der schönsten Feste des Jahres. Vielleicht kann es die gleiche Tradition erlangen wie das schon sehr beliebte Boßelfest.

1972 schrieb Herr Lange, der die Chronik nach Schließung der Schule 1971 bis ins Jahr 1985 weiterführte, folgenden Kommentar, zu dem zum zweiten Mal veranstalteten Abend: Das zunehmende Interesse am Fest des Sportvereins lässt vermuten, dass auch diese Veranstaltung sich einen festen Platz im dörflichen Jahreskreis erobert. So erwächst im SV Puls - neben der Schule - ein zweiter Kulturträger in unserem Dorfe. Eine erfreuliche Tatsache, die es verdient, an dieser Stelle festgehalten zu werden.

119a 800  119b 800

Nach der Verlängerung und Planierung des Platzes beginnt man mit der Errichtung des neuen Walls Die Abgrenzung zum Schulgrundstuck. Kran- und Lastwagen entfernen - unterstützt von fleißigen Händen - den alten Knick an der Straße 1963
119c 800

Feierabend! Auf dem Bilde von links nach rechts: Klaus-Wilhelm Söhren, Beuck, Kurt Holling, Klaus Heesch, Walter Holling, Dieter Steinleitner


SV Puls erzielte viele Erfolge

Vorsitzender   Wolfgang Schütt wiedergewählt

120a 800

Die besonders rege Damen-Fußballmannschaft des S.V.Puls

Eine große Anzahl Mitglieder nahmen an der Jahreshauptversammlung des Sport-Vereins Puls - SV Puls- teil. Der erste Vorsitzende Wolfgang Schütt eröffnete die Versammlung, begrüßte die Mitglieder und als Gast Bürgermeister Walter Holling. Er stellte die Beschlussfähigkeit fest und gab nochmals die einzelnen Punkte der Tagesordnung bekannt. Es folgte anschließend der Bericht des Vorsitzenden. Schütt stellte fest, dass das abgelaufene Jahr im Zeichen besonders reger Tätigkeit stand.

Folgende größere Veranstaltungen wurden durchgeführt: --------- bedenkt, dass dort von acht Mannschaften solche aus Hamburg, Rendsburg und anderen sehr großen Orten dabei waren, ist dies ein sehr beachtlicher Erfolg. Sicher sind diese guten Leistungen nicht zuletzt auf die gute Arbeit des Trainers Johannes Rieper aus Reher mit zurückzuführen.

In der Gesamttabelle nimmt die Damenfußballmannschaft einen hervorragenden Mittelplatz ein. Die Herren haben in der vergangenen Saison den Aufstieg in die Kreisliga verpasst und belegten nur den vierten Tabellenplatz. Der Fußballobmann appellierte an alle Mannschaftskameraden ----------- teilnahmen, leider jedoch nur mit geringem Erfolg.

Kassenführer Max Schikorra gab dann den Jahreskassenbericht ab und bedankte sich besonders bei allen Spendern, die den Verein unterstützt haben. Nach dem Bericht der Kassenprüfer wurde dem Vorstand und der Kasse einstimmig Entlastung erteilt.

Bürgermeister Walter Holling gab dann bekannt, dass nach erfolgter Ausschreibung der Bau der Dusch- und Umkleideräume an die Firma Schütt vergeben wurde. Aus Kostenersparnisgründen bat er dann alle Mitglieder um tatkräftige Unterstützung bei dem Bau.


Puls Freitag, 23.November 1979  35 Damen machen mit!

121a 800

Die Mitglieder der Gymnastik- und Tanzgruppe in Puls

Puls (Brümmer NR). Auf dem Kameradschaftsabend der Fußballabteilung des SV Puls stellte Renate Beschenbossel erstmals die neugegründete Gymnastik- und Tanzgruppe vor.

Angeregt durch die Tanz- und Folklore-Gruppe, die schon seit langer Zeit unter der Leitung von Renate Beschenbossel in Wacken besteht, hatten Mitglieder des SV den Wunsch, auch für Puls eine ähnliche Gruppe zu gründen. Spontan erklärten sich 35 junge Mädchen und auch ältere Damen bereit, in einer derartigen Gruppe mitzuwirken. So mussten zwei Gruppen, und zwar eine von 18 bis 30 Jahren und eine weitere von 30 bis 60 Jahren gebildet werden.

Der erste Auftritt war ein großer Erfolg, die Darbietungen umfassten Tanz und Gesang mit Akkordeonbegleitung von Renate Beschenbossel. Höhepunkt der Aufführungen war der Gesang eines selbst verfassten neuen Fußballliedes. Herzlicher Beifall war der Lohn für die vielen Mühen, die die Gruppe mit der Einstudierung der Tänze und der Organisation hatte.


Das Sportlerheim und der neue Sportplatz

Dieser Artikel wurde dem Wochenspiegel vom 15. August 1984 entnommen

Beim SV Puls wurden Sportplatz und Sportlerheim feierlich eingeweiht.

Viele Gäste und Zuschauer bei der Übergabe - Bürgermeister Mohrdieck übergab den Sportplatz an den SV Puls.

Am Sonnabend, dem 28. Juli war für die aktiven und passiven Mitglieder des SV Puls ein sehr wichtiger Tag in ihrer Sportgeschichte. Nachmittags wurden bei trockenem, aber wolkenverhangenem Himmel in Anwesenheit vieler Gäste und etwa 230 Zuschauern aus Puls die neuen Sportplatzanlagen und das neue Sportlerheim übergeben. Der Vorsitzende Jürgen Schmid dankte im Namen aller aktiven und passiven Mitglieder, der Gemeinde Puls für die Errichtung des neuen Sportplatzes mit dem neuen, sehr gepflegten Spielfeld für Ballspiele. Zur Herrichtung der Spielfelder mussten 7500 cbm Boden auf dem Baugelände bewegt werden und eine dementsprechende Entwässerung der Fläche vorgenommen werden.

Das neue Vereinsheim wurde durch freiwilligen Einsatz der Handwerker des SV Puls und der Mitglieder in über 1000 Arbeitsstunden errichtet. Auf einem Parkplatz können bei sportlichen Veranstaltungen bis zu 80 Fahrzeuge abgestellt werden. Die Fläche ist mit Verbundsteinpflaster befestigt. In den Aufenthaltsräumen können Zusammenkünfte der Sportler oder kleine Feiern und Versammlungen abgehalten werden. In dem anliegenden gemauerten Gebäude befinden sich zwei große Umkleidekabinen mit einem Wasch- und Duschraum und einer Damen- und Herrentoilette. Die Heizungsanlage liefert auch Warmwasser zum Duschen und Waschen. Die gesamte Anlage passt sich nach der Fertigstellung sehr gut den umliegenden Gebäuden an und trägt sehr zur Verschönerung des Sportplatzes mit den Spielfeldern bei.

Vorgesehen ist auch die Errichtung einer Flutlichtanlage, damit auch im Winterhalbjahr bei früh einbrechender Dunkelheit das Training für Fußball und andere Sportarten durchgeführt werden kann. In einem Festzelt fand am Abend dann nach der offiziellen Übergabe und den Freundschaftsspielen der Abschlusstanz statt. Daran nahmen viele befreundete Sportler mit ihren Damen der umliegenden Sport- und Turnvereine teil, die hier alle herzlich aufgenommen und begrüßt wurden.

In dieser Gemeinschaft bei Tanz und Unterhaltung verbrachte man noch viele Stunden bis weit nach Mitternacht. Zur Stärkung gab es am Verkaufsstand Spanferkel satt und für den Durst Getränke aller Arten. Eine freudige Überraschung gab es noch, als die Familie Zernitz, Inhaber des „Ferienhof Puls” für die erste und zweite Herrenmannschaft des Fußballs die Trikots stiftete.


Beim SV Puls wurden Sportplatz und Sportlerheim feierlich eingeweiht

Viele Gäste und Zuschauer bei der Übergabe - Bürgermeister Mohrdieck übergab den Sportplatz an den SV Puls

PULS. Am Sonnabend, dem 28. Juli 1984 war für die aktiven und passiven Mitglieder des SV Puls ein sehr wichtiger Tag in ihrer Sportgeschichte.

Nachmittags wurde bei trockenem, aber wolkenverhangenen Himmel in Anwesenheit vieler Gäste und etwa 230 Zuschauer aus Puls die neuen Sportplatzanlagen und das neue Sportlerheim übergeben. Der Vorsitzende Jürgen Schmidt dankte im Namen der aktiven und passiven Mitglieder des Sportvereins der Gemeinde Puls für die Errichtung des neuen Sportplatzes mit dem neuen, sehr gepflegten Spielfeld für Ballspiele.

Zur Herrichtung der Spielfelder mussten 7500 cbm Boden auf dem Baugelände bewegt werden und eine dementsprechende Entwässerung der Fläche vorgenommen werden. Das neue Vereinsheim wurde durch freiwilligen Einsatz der Handwerker des SV Puls und der Mitglieder in über 1000 Arbeitsstunden errichtet. Auf einem Parkplatz können bei sportlichen Veranstaltungen bis zu 80 Fahrzeuge abgestellt werden. Die Fläche ist mit Verbundsteinpflaster befestigt. In den Aufenthaltsräumen können Zusammenkünfte der Sportler oder kleine Feiern und Versammlungen abgehalten werden. In dem anliegenden gemauerten Gebäude befinden sich zwei große Umkleidekabinen mit einem Wasch- und Duschraum und Damen- und Herrentoiletten. Die Heizungsanlage liefert auch Warmwasser zum Duschen und Waschen. Die gesamte Anlage passt sich nach der Fertigstellung sehr gut dem umliegenden Gebäude an und trägt sehr zur Verschönerung des Sportplatzes mit den Spielfeldern bei. Vorgesehen ist auch die Errichtung einer Flutlichtanlage, damit auch im Winterhalbjahr bei früher einbrechender Dunkelheit das Training für Fußball und andere Sportarten durchgeführt werden kann.

123a 800    123b 800

Das Umkleidegebäude mit den Dusch-, Wasch-, und Toilettenräumen am Eingang des neuen Sportplatzes. Das neue Sportlerheim mit Versammlungs- und Unterhaltungsraum

In einem Festzelt fand am Abend dann nach der offiziellen Übergabe und den Freundschaftsspielen der Abschlusstanz statt. Daran nahmen viele befreundete Sportler mit ihren Damen der umliegenden Sport- und Turnvereine teil, die alle hier herzlich aufgenommen und begrüßt wurden. In dieser Gemeinschaft bei Tanz und Unterhaltung verbrachte man noch viele Stunden bis weit nach Mitternacht. Zur Stärkung gab es am Verkaufsstand Spanferkel satt und für den Durst Getränke aller Arten. Eine freudige Überraschung gab es noch als die Familie Zernitz vom „Ferienhof Puls“ für die 1. und 2. Herrenmannschaft die Trikots stiftete.

123c 800


28. Juli 1984  - Was lange währt, wird endlich gut 

Sportplatz und Vereinsheim eingeweiht

Puls (br). Nach langer Vorbereitungszeit war es endlich soweit und der neue Sportplatz mit dem Vereinsheim konnte in Gegenwart von Bürgermeister Mohrdieck, dem stellvertretenden Amtsvorsteher des Amtes Schenefeld, Willi Henke, und weiterer Ehrengäste seiner Bestimmung übergeben werden. Bürgermeister Mohrdieck beglückwünschte den SV Puls zur Einweihung der neuen schönen Anlage und ging auf die erfolgte Planung ein, die zuvor längerer Zeit dauerte.

Er dankte besonders Paul Richard Lange, dem früheren Lehrer der Pulser Schule, für seine Initiative und Unterstützung beim Bau der Anlage. Mohrdieck zeigte die Schwierigkeiten auf, die zu bewältigen waren, es mussten unter anderem allein 7000 cbm Boden bewegt werden und eine entsprechende Drainage verlegt werden. Sein besonderer Dank galt der Gemeindevertretung, Kreis und Land, die mit Zuschüssen den Bau erst ermöglicht haben. Das neue Vereinsheim wurde in eineinhalb Jahren von den Mitgliedern in freiwilliger Arbeit errichtet. Heute haben die Mitglieder endlich einen eigenen großen Versammlungsraum mit den dazugehörigen Nebenräumen und den nötigen sanitären` Anlagen. Auch an Parkplätze wurde gedacht, von der Gemeinde wurden für 80 Wagen Plätze in Verbundpflaster ausgelegt.

Bürgermeister Mohrdieck übergab dann dem Vorsitzenden des SV Puls, Jürgen Schmid, den Sportplatz in die Obhut des Sportvereins. Er wünschte für die Zukunft den Sporttreibenden viel Freude und Erfolg auf der neuen Anlage.

Jürgen Schmid bedankte sich bei allen, die an der Verwirklichung des Planes und den Arbeiten mitgewirkt haben und bei der Gemeinde für die Zuschüsse zum Bau.

Besonders bedankte er sich bei den vielen Damen der Gemeinde, die für die Festtafel ein großes Kuchenbuffet gestiftet hatten, womit die Bewirtung der fast 300 Gäste sichergestellt werden konnte. Für den Kreisfußballverband gratulierte Albert Zimmer, der als Geschenk zwei Fußbälle überreichte.

Der Wirt vom „Ferienhof Puls“, Dieter Zernitz sorgte für eine große Überraschung, er überreichte dem Vorsitzenden Jürgen Schmid zwei Sätze Fußballtrikots.

124a 800An den Spielen auf dem neuen Sportplatz nahmen folgende Vereine teil: Osterstedt, Rantzau, Hademarschen und Neumünster. Osterstedt und Rantzau waren mit je einer Jugendmannschaft, Hademarschen mit einer Damenmannschaft und VfR Neumünster mit ihren Herren vertreten. Das Hauptspiel 1. Herren gegen VfR Neumünster endete nach spannendem Kampf mit 3:1 für die Gäste.

Das Prominentenspiel der Senioren, Feuerwehr gegen Sportverein, immer wieder von Anfeuerungsrufen unterbrochen, fand bei den Zuschauern großen Anklang und so manche Einlage löste oft Beifall aus.

Viel Spaß gab es beim Seniorenspiel Feuerwehr gegen Sportverein.

124b 800  124c 800  

125a 800 

Mit 45:15 Punkten sicherte sich der SV Puls die Meisterschaft in der Steinburger Kreisklasse A. Zum Meisterschaftsfoto stellten sich folgende Spieler (stehend von links): Rolf Claaßen, Holger Brakel, Alter, Hauschildt, Wulf, Klaus Heesch, Volker Claaßen, Obmann Wolfgang Keller; kniend von links: Thomas Herdramm, Boll, Rüdiger Wrigg, Heinrich Albers, Manfred Claaßen und Jens Stöver (Mai 1984). (Foto: Schade)

125b 800

Stehend von links: Klaus Wiese, Jörg Seehafer, Uwe Weidner, Helmut Alter, Rolf Brandenburg, Udo Kock, Manfred Claaßen; kniend von links: Heiko Patzer, Bernd Holling, Otto Trede, Jürgen Schmid, Peter Rohweder, Arthur Knosowski.