Drucken

Ringreiterverein

Am 19. Juni 1982 wurde der Ringreiterverein gegründet. Damals zählte man 11 Mitglieder, heute sind es 137. In den Vorsitz wurden 1. Hans-Peter Ehlers, 2. Hans-Hermann Thiel, 3. Rolf-Dieter Wieck gewählt. Die Reiter beschlossen, nicht nur aus unserem Dorf Mitglieder aufzunehmen, sondern auch Interessenten aus anderen Gemeinden hatten die Möglichkeit mitzumachen.

1984 stellte die Gemeinde ihnen einen Platz am Ortsausgang Richtung Seefeld zur Verfügung. Die Reiter haben ihn in mühevoller Arbeit eingezäunt und hergerichtet. 1985 wurde dieser eingeweiht.

Man stellte später eine Baubude auf und dann kam ein Zeltanbau dazu. Mit vielen Ideen und einem Anbau mit Toiletten war ein schönes Vereinsheim eingerichtet. Der Bürgermeister begrüßte es, dass wieder ein Verein gegründet worden war, der die Dorfgemeinschaft aufrechterhält. Dreimal im Jahr veranstaltete der RV ein Ringreiten, bei dem viele Pokale vergeben wurden.

Zuerst das Mannschaftsreiten mit Musik und Umzug. Dann das öffentliche Ringreiten, zu dem das ganze Dorf eingeladen wurde und auch Gäste mitreiten konnten. Beim ersten Mal zählte man 89 Reiter, 1997 waren es schon 142. Der Bevölkerung wurden verschiedene Spiele angeboten, und es fand eine Verlosung statt, bei der es mal ein halbes Schwein, mal ein Fahrrad, meistens ein Ponyfohlen, aber auch schon ein Schaf zu gewinnen gab. Ein großer Topf Erbsensuppe und Bratwurst sorgten für das leibliche Wohl.

Dann das Vereinsringreiten, an dem nur die Mitglieder des Vereins teilnahmen, dieser Tag wurde mit einem gemeinsamen Essen und Tanz beendet. Die Pulser Reiter nahmen natürlich auch an Turnieren in anderen Gemeinden teil und konnten schon viele Pokale mit nach Hause bringen.

Die einzelnen Veranstaltungen im Dorf wurden jedes Jahr weiter ausgeschmückt, so wurde 1990 ein Flohmarkt mit Pferde- und Kleintiermarkt veranstaltet. Zeltfeste mit Discomusik wurden organisiert, in der Adventszeit kam der Weihnachtsmann in einer Kutsche angefahren und brachte jedem Kind im Dorf etwas Süßes.

Im Verein herrscht eine gute Zusammenarbeit und Kameradschaft, es werden Ausflüge zu Pferd, mit Kutsche und Fahrrad gemacht. Die Ringreiter haben das kulturelle Leben im Dorf wesentlich verbessert und hoffen, dass auch weiterhin viel Interesse an diesen Veranstaltungen gezeigt wird.